PBMV

Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Informationen anlässlich der Corona-Pandemie

Liebe Pfadfinder*innen, liebe Eltern,

im folgenden möchten wir euch einige Informationen zu unseren nächsten Pfadfinderaktionen und allgemein zum Corona-Virus bereitstellen:

Wir, die Bundesführung des Pfadfinderbundes M-V und unsere Hauptamtlichen im Büro haben uns heute besprochen und Entscheidungen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus getroffen. Zunächst aber ein paar Worte zur Verbreitung des Virus und warum uns das als Pfadfinderbund betrifft.

Was ist der Corona-Virus?

Der Corona-Virus namens SARS-CoV-2 ist ein hochinfektiöses und potenziell tödliches Virus, das eine Atemwegserkrankung namens COVID-19 verursacht. Das Virus verbreitet sich sehr schnell und ist besonders für Menschen ab 60 Jahren gefährlich. Es wird damit gerechnet, dass sich in den nächsten Wochen und Monaten über die Hälfte der in Deutschland lebenden Menschen mit dem Virus infizieren werden. Für unsere Altersgruppe wird sich die Infektion wahrscheinlich durch Fieber, trockenen Husten u.a. Symptome äußern. Für ältere Menschen oder Menschen mit einer Immunschwäche, bzw. anderen Vorerkrankungen kann die Krankheit aber gefährlich bis tödlich werden.

Warum müssen wir den Kontakt zu Menschen in der nächsten Zeit vermeiden?

Auch wenn das Virus für uns nicht so gefährlich ist, müssen wir den Kontakt zu anderen Menschen in nächster Zeit möglichst vermeiden. Das Virus verbreitet sich exponentiell, das bedeutet, dass es nach drei Tagen doppelt so viele Infizierte gibt, nach sechs Tagen viermal so viele und nach neun Tagen achtmal so viele. Das ist ein Problem, denn die Zahl der Personen, die einen schweren Verlauf der Krankheit haben, steigt auch. Das kann dazu führen, dass in ein paar Tagen oder Wochen die Krankenhäuser überfüllt sind und die betreffenden Personen nicht ausreichend versorgt werden können, weil z.B. zu wenig medizinisches Personal da ist oder es zu wenig Beatmungsgeräte gibt. Es geht also darum, die Wachstumskurve möglichst flach zu halten und eine zu schnelle Ausbreitung zu verhindern. Darum muss jede*r Einzelne das eigene Verhalten ändern und so wenig Kontakt zu anderen Personen haben, wie es geht. Ein tägliches und sehr gut verständliches Update zum Corona-Virus gibt der NDR-Podcast des Virologen Christian Drosten von der Berliner Charité: https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

Was bedeutet das für unsere Pfadfinderaktionen?

Um unseren Teil dazu beizutragen, dass sich so wenig Menschen wie möglich anstecken, haben wir folgende Entscheidung getroffen:

Ab dem 17. März bis zum 20. April 2020 fallen alle Pfadfinderaktionen aus. Das schließt folgende Aktionen mit ein:

  • alle Heimabende
  • alle Sippenführer*innentreffen und sonstige Treffen
  • alle Fahrten (Wochenendfahrten, Osterfahrten, Stammesfahrten)
  • alle anderen Veranstaltungen (Holz-Wochenende, 1. Hilfe Wochenende)

Für viele von euch ist das sicher ein Schock. Uns ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen, doch befinden wir uns gerade weltweit in einer Extremsituation, mit der wir umgehen müssen. Wie es mit der Bundesfahrt an Pfingsten und den Großfahrten weitergeht, können wir z.Z. noch nicht sagen. Wir halten euch aber auf dem Laufenden.

Uns ist es wichtig, dass wir den Kontakt zu unseren Sipplingen und in den Stammessippen in dieser Zeit nicht verlieren. Darum haben wir folgende Tipps und Ideen:

1. Heimabend und Sippenführer*innentreffen online

Verabredet euch zu eurer Heimabendzeit mit euren Sipplingen zum Videochat, um euch zu unterhalten und den Kontakt nicht zu verlieren. Das gleiche gilt für eure Sippenführer*innentreffen.

2. Telegram-Kanal

Abonniert den neuen PBMV-Telegram-Kanal, um neue Infos, Bilder und Videos zum Zeitvertreib zu bekommen. Den Link erhaltet ihr von eurem/eurer Sippenführer/in

3. Bild des Tages Geht hier auf unsere Website www.pbmv.de und schaut euch die Bilder des Tages an! Schickt euer schönstes Fahrtenbild an redaktion@pbmv.de und schreibt einen kleinen Text dazu. Bitte achtet darauf, dass die Fotos nicht direkt Gesichter von euren Sipplingen zeigen.

4. Schreibt euch Briefe und werdet kreativ!

Es ist gut, in Kontakt zu bleiben. Schickt euch in der Sippe Briefe und/oder Kettenbriefe. Werdet kreativ, wie ihr euch gemeinsam die Zeit vertreiben könnt, ohne euch zu treffen.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

Unsere Hauptamtlichen im Büro (Olaf, finder, Pertoo, Joréy und Milán) arbeiten von zu Hause aus. Wir werden aber eine telefonische Weiterleitung einrichten, sodass ihr unter 03834 7721072 immer jemanden erreichen werdet. Ihr könnt auch eine E-Mail an info@pbmv.de schreiben.

Was gibt es noch zu beachten?

  1. Sei nicht panisch, aber wachsam.
  2. Wasche regelmäßig und gründlich deine Hände und halte dich an die Husten- und Nieß ettikette.
  3. Vermeide es, dein Gesicht zu berühren – einschließlich von Mund, Nase, und Augen.
  4. Halte eine angemessene soziale Distanz, verzichte auf Umarmungen, Küsse, Händeschütteln und High-Fives. Wenn es sein muss, nutze sicherere Alternativen.
  5. Nimm nicht an Konzerten, Theaterstücken, Sportveranstaltungen oder anderen Massenveranstaltungen teil.
  6. Vermeide den Besuch von Museen, Ausstellungen, Kinos und anderen öffentlichen Freizeitangeboten.
  7. Halte dich gesellschaftlichen Zusammenkünften und Veranstaltungen wie Vereinstreffen, Gottesdiensten und privaten Feiern fern.
  8. Meide öffentliche Verkehrsmittel, soweit es dir möglich ist.
  9. Ersetze so viele soziale Interaktionen durch Alternativen wie Telefonanrufe oder Videochats.
  10. Verlasse dein Zuhause nicht, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Kopf hoch!

Die Situation ist blöd und enttäuscht uns alle. Niemand kann etwas dafür, dass sich dieses Virus so rasant ausbreitet. Wir sitzen jetzt alle in einem Boot und können dafür sorgen, dass wir die nächsten Wochen und Monate so gut, wie es uns möglich ist, zu gestalten. Vielleicht erwächst daraus auch eine ganz neue Dynamik. Vorerst können wir nichts anderes tun, als gemeinsam kreativ zu werden. Und wer könnte das besser, als wir?

Liebe Grüße und bleibt gesund!

Eure Bundesführung und Bürocrew